Bloggen… Schlussreflexion

Wow! Ich weiss noch, wie ich im Deutschunterricht sass und mein Deutschlehrer vorne stand und uns das Blog-Thema etwas näher brachte. Ich dachte nur: Waaaas?

So fing es an. Wir sassen in der Halbklasse mit Laptops und mussten uns WordPresskonten einrichten. Ich fand diese Idee ganz ehrlich gesagt blöd. Ich wusste nicht genau, was unser Lehrer wollte und was ich genau tun sollte. Ich dachte nur daran, dass es einfach zu viel Arbeit ist und das ich es niemals schaffen würde, so viele Einträge zu machen.

Und jetzt? Schon sitze ich hier und schreibe meinen letzten Eintrag.

Ich habe kurze Zeit nachgedacht und gemerkt, dass ich eigentlich recht viel gelernt habe, was ich wahrscheinlich so nicht gelernt hätte bei einem Aufsatz zum Beispiel.

Das ist auch schon der erste Punkt, dass ich einfach mal über etwas schreiben kann und nicht immer nachdenken muss, ob das was Schlaues ist oder nicht. Natürlich korrigiere ich dann einige Dinge, aber es fällt mir viel leichter.

Was mir immer noch schwer fällt, ist es zwar Themen zu finden, worüber ich dann auch etwas schreiben kann. Aber tatsächlich auch einfacher als damals!

Das Gute an diesem Projekt fand ich vor allem, dass ich auch anderen auf WordPress folgen konnte und ihren Schreibstil beobachten konnte. Auch das half mir beim Schreiben.

Das Beste war eigentlich, wenn ich ein Eintrag veröffentlich hatte und die Zahl der Einträge stieg und noch besser war es, wenn ich einen Like oder eine positive Rückmeldung bekam! Da sieht man auch, dass es sich gelohnt hat sich so viel Mühe zugeben.

Was mir weniger gefallen hat, war dass ich sehr viel Zeit in das Projekt investieren musste, was mich auch sehr viel Zeit und Nerven kostete, falls etwas nicht so geklappt hatte, wie ich es wollte!

Im Nachhinein bin ich sehr froh, dass wir so ein Projekt gestartet haben und ich nehme an, alle haben etwas dabei gelernt! Für mich war es eine tolle und neue Erfahrung!

Horrorfilme

In diesem Eintrag werde ich meine top 5 Horrorfilme auflisten, die mir sehr gut gefallen haben.

Wie ich schon mal in einem Eintrag erwähnt habe, liebe ich Horrorfilme. Das Beste an Horrorfilme ist der Adrenalinkick den man hat, wenn man erschrickt. Ich liebe das Gefühl! Ich will gar nicht länger darüber reden, ihr wird es schon selber merken! Das Schlimmste ist der Ton! Dann erschreckt  man gleich doppelt.

1. The Eye: In diesem Horrorfilm handelt es sich um eine blinde Frau, bei der die Hornhaut einer Toten eingesetzt wird. Seit dem kann sie zwar sehen, aber auch Tote. Durch ihre Visionen gelingt es ihr Menschenleben zu retten und dadurch wiederum ihr ganzes Problem zu bändigen.

2. Conjuring-Die Heimsuchung: Die Familie Perron zieht mit ihren 5 Töchtern in ein altes Haus, wo erstmals alles sehr gut verläuft, aber später wird alles sehr mysteriös. Die Mutter steht mit blauen Flecken auf, die Tochter kann nicht schlafen und sieht irgendwelche Dinge und so weiter. Durch Geistervertreiber gelingt es ihnen schlussendlich auch das Problem zu lösen.

3. Fall 39: Hier handelt es sich um ein Mädchen, welches bei schrecklichen Eltern aufwächst. Durch eine Sozialarbeiterin kommt das Mädchen weg von den Eltern und wohnt später auch bei dieser Sozialarbeiterin. Das Schlimme ist, dass das Mädchen an allem Schuld ist und der Familie das ganze Leben schwer macht, was auch die Sozialarbeiterin später merkt. Wie das Ende ist, verrate ich noch nicht.

4. Wrong Turn: In dieser Geschichte handelt es sich um Freunde, die sich im Wald verirren und von komischen Menschen, welche dort leben verfolgt und umgebracht werden. Das gute an diesem Film ist, dass sie sich immer verstecken müssen und knapp entwischen können oder eben in manchen Fällen nicht.

5. The Ring: Bis jetzt der schlimmste film den ich gesehen habe. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich noch sehr jung war als ich diesen Film geschaut habe.

Diesen Film müsst ihr einfach selber schauen!

Das waren meine Top 5 Horrorfilme. Wenn ihr Zeit und Lust habt, schaut euch doch mal einen an. Sind echt tolle Filme!

Geschwister!

Die meisten haben Geschwister. Ich habe eine ältere Schwester. Sie ist vor einigen Tagen 18 Jahre alt geworden und leider immer noch gleich. Ja leider!

Kennt ihr das, wenn ihr einen Moment abschalten wollt und eure Ruhe haben wollt und genau in diesem Moment wollen sie etwas von euch?!

Ich kenne das mittlerweile schon sehr gut. Es ist nämlich jeden Tag so. Wenn ich nach der Schule nach Hause komme, mache ich erst mal gar nichts. Ich sitze meistens im Wohnzimmer oder in meinem Zimmer am Laptop. Ich weiss auch nicht, was ich ihr angetan habe, aber immer dann kommt meine Schwester zu mir und will etwas.

Die schlimmste Frage, die sie mir meistens stellt ist: „ Wie findest du das Bild? Kann ich das als Anzeigebild nehmen? „

Ich hasse es! Ich hasse es wirklich!! Aber wie kleine Schwestern sind, sage ich dann auch, dass das Foto schlecht aussieht, was ich dann später auch bereue, weil sie mich dann mit weiteren Fragen bombardiert.

Ich sag nur: Wenn man vom Teufel spricht!

Sie kam gerade zu mir und die erste Frage, die sie stellt, ist: „Kann ich das mal ausleihen?“

JA! NIMM ES UND GEH EINFACH RAUS!

Ich glaube langsam, dass auf meiner Stirn steht: Komm und nerve mich.

Trotzdem muss ich sagen, dass ich wirklich froh bin sie zu haben, wenn sie mir auch ständig auf die Nerven geht. Aber man kann immer mit ihr reden und es ist auch gut, wenn man bisschen Unterstützung hat, dann wenn man etwas von den Eltern will. Nach dem Motto: Zusammen sind wir stark!😀

What’s on my phone?

Ich muss zugeben, auch diese Idee habe ich von Youtuber geklaut. Aber ich fand die Idee gar nicht mal so schlecht! In diesem Eintrag werde ich einige Apps beschreiben, die ich am meisten brauche und gut finde.

Ich fange direkt mit iTube an. Ich brauche überall Musik und iTube ist dazu sehr gut geeignet. Man kann schnell und einfach wie in Youtube ein Lied suchen und wenn man drauf klickt, hat man es schon heruntergeladen. Für das Herunterladen braucht man zwar Internet, aber wenn man es einmal heruntergeladen hat, braucht man kein Internet. Man kann auch Playlists erstellen mit den verschiedenen Musikrichtungen mit denen man einen besseren Überblick hat. Ich habe das App schon eine Weile und bin sehr begeistert davon! Ich kann es euch nur weiter empfehlen.

Jetzt kommt wohl wahrscheinlich das berühmteste aller Apps und zwar Whatsapp. Ich nehme an alle von euch kennen diese App. Ich bevorzuge vor allem Whatapp und nicht zum Beispiel die normalen SMS und MMS, weil ich mit Whatsapp auch kostenlos ins Ausland schreiben kann. Man kann  Fotos und Videos verschicken, Standort, Sprachmemo, etc. Was man dazu jedoch braucht, ist das Internet. Also funktioniert es auch nicht überall. Aber auch ein tolles App, die ich denen empfehlen kann, die es noch nicht haben.

Übersetzter darf bei mir auf keinen Fall fehlen, vor allem wenn ich noch meine französisch Hausaufgaben machen muss. Besser gesagt versuche sie zu machen. Vielleicht kennt ihr das Gefühl ja…

Was ich sonst noch zum Beispiel bevorzuge, sind so Apps wie Instagram, Viber, Snapchat, Skype. Auch Apps, mit denen man chatten und telefonieren kann, Bilder teilen und Fotos verschicken kann.

Ich habe auch einige andere Apps zum Fotos machen und bearbeiten. Hier kann ich vor allem Powercam empfehlen, für die die gerne Fotos mirt Effekt  machen.

Sonst brauche ich nur die Apps, die schon vorhanden sind, wenn man ein iPhone kauft, wie zum Beispiel Fotos, Kalender, Notizen, Telefon und Nachrichten, Mail und natürlich Safari.

Und wie ich schon in meinem letzten Eintrag gesagt habe, habe ich keine Spiele drauf. Ich habe dann immer das Gefühl, dass ich Speicherplatz und Akku verschwende.

Was habt ihr für  Apps auf dem Handy? Gibt es Apps, die ihr bevorzugt?

50 Fakten über mich (Teil 2)

Hier sind noch die restlichen 25 Fakten über mich.

  •  Ich habe Flugangst, darum kann ich nie aus dem Fenster schauen beim fliegen, obwohl ich immer am Fenster sitze.
  •  Ich mag keine Ja-Sager. Man kann auch mal seine Meinung sagen, wenn es auch nicht immer ganz so nett ist!
  •  Ich habe seit der 3. Primarschule eine Brille.
  •  Meine ersten Ohrringe bekam ich mit 7 Monate.
  •  Ich liebe Horrorfilme. Leider bin ich auch meistens die einzige in meinem Freundeskreis.
  •  Ich bin ein absoluter Spätaufsteher und kann die Menschen nicht verstehen, die an den Wochenenden früh aufstehen.
  •  Ich liebe Apple Produkte und habe selber einen MacBook und ein iPhone.
  •  Ich will mir mal ein Tattoo stechen lassen.
  •  Als Kind habe ich immer das magische Baumhaus und Fear Street gelesen.
  •  Ich hasse ins Kino zugehen und war bis jetzt auch nicht mehr als 10 mal in einem Kino.
  •  Ich liebe Männerparfüm und Deo. Männer haben einfach die besseren Düfte.
  •  In meinem Portemonnaie sind die unwichtigsten Karten, die sich angesammelt haben. Trotzdem komme ich nie dazu, die weg zuschmeissen, weil ich denke, dass ich die Karten noch brauchen könnte.
  •  Mein Ladekabel für das Handy geht immer kaputt und den Grund weiss ich immer noch nicht.
  •  Ich lerne immer sehr kurzfristig und bereue es später auch.
  •  Ich habe vor kurzem eine Zahnspange bekomme und kann es kaum abwarten die wieder loszuwerden.
  •  Meinen rechten Arm habe ich schon einmal ausgerenkt, zweimal hatte ich einige Risse und paarmal habe ich ihn auch schon verstaucht. Wie ich das alles angestellt habe, frage ich mich selbst.
  •  Ich hasse meine Haare zu föhnen, darum lasse ich sie immer Lufttrockenen.
  •  Meine Lieblingszahl ist die 7.
  •  Mein Lieblingsrapper ist Kid Ink.
  •  Ich habe immer Angst, dass ich etwas falsch gemacht habe, sobald ich einen Polizist sehe.
  •  Ich werde ganz nervös, wenn ein Kontrolleur im Zug zu mir kommt.
  •  Wenn ich mit dem Velo unterwegs bin und ein Bus oder ein Lastwagen hinter mir ist, habe ich Angst, dass der mich überfährt.
  •  Ich knacke zu viel mit meinen Händen. Leider kann ich auch nicht mehr aufhören, wenn ich es auch versuche.
  •  Ich brauche immer eine Wasserflasche neben meinem Bett. Sonst habe ich das Gefühl, dass ich in der Nacht verdurste.
  •  Ich habe es nie geschafft einen schönen Schneemann zu bauen ohne das er wieder kaputt geht. Leider…

Das waren alle 50 Fakten über mich. Versucht auch mal Fakten über euch heraus zu finden. Da kommt man auf ganz lustige Dinge.;)

50 Fakten über mich (Teil 1)

Heute habe ich mir einige Youtube Videos angeschaut und dabei bin ich auf einen Youtuber gestossen, der über 50 Fakten von sich ein Video gedreht hatte. Dann habe ich immer mehr und mehr Youtuber gesehen, die so ein Video hochgeladen hatten. Diese Idee fand ich richtig gut und habe mir 50 Fakten über mich überlegt. Ich dachte mir, dass ich das gleich als ein Blogthema nehmen kann. Da aber 50 Fakten recht viel sind, werde ich in diesem Eintrag 25 und im nächsten 25 Fakten aufzählen.

  •  Ich werde sehr oft als ein Aprilscherz bezeichnet, weil ich am ersten April Geburtstag  habe.
  •  Als ich noch ein Kind war, wollte ich immer eine Wasserbädingerin, weil die Figur in meiner damaligen Lieblingsendung „Avatar“  Wasser bändigen konnte.
Bildquelle

BildquelleIch habe früher immer CSI NY geschaut, aber CSI Miami fand ich blöd.

  •  Früher habe ich immer CSI NY geschaut, CSI Miami fand ich aber blöd.
  •  Ich habe in der Primarschule 3 Jahre Blockflöte gespielt.
  •  Ich kaufe mir immer Agenden, schaue trotzdem nie rein.
  •  Ich habe keine einzigen Spiele auf meinem Handy, das sind typische Akku Verschwender!
  •  Ich hasse es Zuhause Jeans zu tragen! Die sind einfach nur unbequem.
  •  Ich liebe den Frühling.
  •  Ich trinke jeden Morgen kalte Schokomilch und erst dann kann der Tag beginnen.
  •  Ich bin ein absoluter Kaugummimensch.
  •  Ich liebe alles mit Passionsfruchtgeschmack, aber habe noch nie so eine Frucht gegessen.
  •  Am Morgen schmiere ich immer erst Butter auf mein Brot und erst dann  kommt Nutella drauf. Nur Nutella trifft nicht so mein Geschmack.
  •  Wenn ein Stein vor mir auf dem Boden liegt, kicke ich ihn immer weg.
  •  Ich hasse es, wenn neben mir jemand langsam schreibt. Ich habe dann immer das Gefühl, dass ich den Stift aus der Hand reissen muss und für die Person weiterschreiben muss.
  • Ohne meine Kopfhörer geht gar nichts! Vor allem im Zug und zum einschlafen brauche ich die Kopfhörer.
  • Ich kann mir keine Geburtstage merken. Wundert euch nicht, wenn ich mal euren vergesse. :p
  • Ich hasse Kinderschokolade aber liebe Lindt Schokolade.
  • Ich liebe diesen Adrenalinkick auf den Achterbahnen.
  • Ich liebe Umarmungen.
  • Ich habe Angst in den Keller zu gehen, darum singe ich immer wenn ich runter gehe und beim raufkommen renne ich so schnell wie es geht.
  • Ich habe Angst unter Wasser .
  • Wenn ich öffentliche Toiletten benutze, öffne ich die Tür nach dem Händewaschen immer mit einem Tuch.
  • Ich hasse Insekten die Panzer haben oder die Stechenden und Spinnen vor allem!!
  • Wenn etwas nicht so klappt, wie ich es will z.B. etwas für die Schule, werde ich schnell wütend.
  • Ich will nie Fallschirmspringen aber unbedingt mal Bungeejumping machen.

So, das waren jetzt die ersten 25 Fakten über mich. Die nächsten 25 Fakten findet ihr im zweiten Teil. Treffen manche Fakten auch auf euch zu?

So schreibe ich…

Da ich im Moment nicht weiss über was ich schreiben sollte, habe ich mich entschieden einen Eintrag zu machen, indem ich darüber schreibe, wie schwer es ist ein Thema zu finden.

Bildquelle

Bildquelle

Mir ist aufgefallen, dass ich schon lange keine Einträge geschrieben habe. Woran liegt das? Habt ihr das auch, dass euch nichts einfällt oder ist es nur bei mir so?

Ich hatte gerade die Idee, dass ich darüber schreiben könnte, wie es für mich ist, wenn ich hier auf meinem Bett sitze und versuche Ideen für meinen Blog zu sammeln.

Meistens ist es so, dass ich erst mal alles andere mache und das hier solange aufschiebe bis ich es machen muss. Es ist ja eigentlich überall so, aber hier ist es richtig schwer sich zu überwinden und zu schreiben, weil man genau weiss, dass man keine Ideen hat.

Also, ich mache erst mal das unnötige Zeug.

Und dann endlich habe ich es geschafft meinen Laptop zu nehmen und auf mein Bett zu sitzen. Ich kann besser auf meinem Bett schreiben. Mit Musik ist es dann am Besten.

Jetzt? Jetzt kommt erst noch mein Handy dazu und dann noch bisschen bei Instagram Fotos anschauen und schnell bei Facebook Neuigkeiten nachschauen. Dann müssen aber alle auch schreiben. Vielleicht ist das auch ein Zeichen, dass ich es sein lassen sollte, aber wenn ich es jetzt nicht mache, werde ich es auch nicht später machen. Nachdem ich meinen Laptop endlich eingeschaltet habe, öffne ich das Word-Dokument und versuche erst mal mit dem 10-Fingersystem einige Sätze zu schreiben. Ich weiss gar nicht wieso ich das immer mache. Ich denke, dass das vielleicht helfen kann um sich gut abzulenken und nicht bloggen zu müssen!

Naja. Wenn ich dann endlich mal ein Thema gefunden habe, schreibe ich einfach mal los, in der Hoffnung, dass sich die Zahl der Wörter schnell steigert. Wie auch immer, schaue ich gerade auch darauf und habe gerade 318 Wörter.

Bildschirmfoto 2014-01-13 um 18.51.10

Dann, wenn ich das Gefühl habe, dass es genügt, muss ich im Internet Fotos suchen. Das ist zum Glück nicht so schwierig wie ein Thema zu finden.

Meistens weiss ich auch nicht, wie ich den Eintrag beenden soll. Mit einer Frage am Besten oder.

Ist es bei euch auch so und was macht ihr, wenn ihr keine Ideen habt?